Kuchen - Rezept-Nr. 37

Vorheriges Rezept (36) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (38)

SCHWEIZER WÄHE

( 1 Rezept )

Kategorien

  • Blätterteig
 
 

Zutaten

1 Pack. TK-Blätterteig
    Mandelblättchen
300 Gramm  Obst der Saison (Äpfel, Marillen. Zwetschken...)
    GUSS:
1/4 kg  Topfen (Quark)
1/2 Pack. Vanillepuddingpulver
1   Vanillezucker
1 Schuss  Sahne (Schlagobers)
1/8 Ltr. Milch
3   Eier
3 Essl. Zucker
  Etwas  Zimt
 

Zubereitung

Ausgerollten Blätterteig in eine Backform geben und einstechen. Mit Mandelblättchen bestreuen. Mit Obst belegen.

GUSS:

Aus den übrigen Zutaten einen Guss mixen und über das Obst gießen.

Bei 180 Grad für ca. 30-40 Min. im Backofen backen.

SERVIEREN:

Wähen munden heiß bis lauwarm, direkt aus dem Backofen, am Besten.

ERLÄUTERUNGEN ZUM REZEPT:

Als Wähe werden vornehmlich Obstkuchen der Schweizer Küche bezeichnet. Typisch ist, dass die ursprüngliche Form so groß wie ein Wagenrad ist, der Teig dünn wie Pappe und der Belag süß oder pikant und glänzend.

Aufgrund der Größe werden urtypische Wähen meist nicht selbst, sonderm vom Bäcker hergestellt. Eine gute Wähe muss hierbei 3 Mal backen: Zuerst der Teigboden (Kuchenteig, Hefeteig, Blätterteig etc), dann der Belag (süß oder pikant) und zum Schluss der Guss.

Die Basler Fastenwähe dagegen ist ein salziger Teigfladen, der mit Kümmel bestreut wird und der in seiner Form an Brezeln erinnert. Eine abgewandelte Form der Wähe ist der Appenzeller Birnenfladen, bei denen der Teigboden mit einem Mus aus gedörrten Birnen bestrichen wird.

Quelle


Vorheriges Rezept (36) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (38)